06151 3686570Mo-Fr: 09:00 - 12:00 & 14:00 - 17:00

London Underground

Die Londoner U-Bahn

London Underground - Mind the gap

Bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und damit so früh wie sonst nirgends rollten die ersten Dampflokomotiven durch den Londoner Untergrund. Doch die U-Bahn in Englands Hauptstadt ist nicht nur die älteste, sondern war lange Zeit hinsichtlich ihres Streckennetzes auch die größte U-Bahn der Welt. Den letzteren der beiden inoffiziellen Titel musste die von den Londonern liebevoll „Tube“ genannte Untergrund-Bahn – in Anlehnung an das englische Wort „tube“, das übersetzt „Tunnel/Röhre“ bedeutet – nach 150 Jahren mittlerweile jedoch an die aufstrebenden Chinesen abtreten, die mit der Metro in Shanghai die aktuell größte und längste U-Bahn der Welt besitzen.

Doch europaweit weist die „Tube“ noch immer die meisten Streckenkilometer auf, denn das, was einst am 10. Januar 1863 auf dem Streckenabschnitt der heutigen Metropolitan Line begann, umfasst heute mehr als 150 Jahre später ein Gesamt-Streckennetz von insgesamt 402 Kilometern, auf dem elf verschiedene Linien regelmäßig insgesamt 270 unterschiedliche und über das gesamte Stadtgebiet der britischen Hauptstadt sowie seiner Umgebung verteilte Stationen anfahren. Dass dabei nur 45 % des Streckennetzes unterirdisch verlaufen, hängt mit der Erweiterung in das stadtnahe Umland zusammen, wo die Londoner U-Bahn hauptsächlich oberirdisch einer normalen S-Bahn ähnlich verkehrt. Im dichten Stadtzentrum transportiert sie ihre Fahrgäste überwiegend unterirdisch, wie beispielsweise im Bereich der Victoria als auch der Waterloo & City Line, die sich beide vollständig unter der Erde befinden.

Das schnellste Verkehrsmittel Londons – für Pendler als auch Touristen unverzichtbar.

Schon im ersten Betriebsjahr 1863 nutzten insgesamt bereits 11,8 Mio. Londoner das neue Verkehrsmittel im Untergrund. Und das hauptsächlich dafür, um möglichst schnell von A nach B bzw. zur Arbeit zu kommen. Denn auch damals pendelten tagtäglich 200.000 Menschen zwischen Arbeitsplatz und Wohnort hin und her. Ihnen allen erleichterte die neue U-Bahn in großem Maße das Pendeln, da London schon um das Jahr 1860 herum über 3 Mio. Einwohner zählte und der Verkehr auf den Straßen ähnlich zähflüssig und stockend war wie zur heutigen Zeit. Die U-Bahn hingegen genoss in ihren Tunneln und Röhren unter der Erde allzeit freie Fahrt und revolutionierte den Pendlerverkehr hinsichtlich Schnelligkeit und Pünktlichkeit. Das tägliche Londoner Verkehrschaos aus verstopfte Straßen, Staus und rollender Verkehr gehörte für viele Pendler fortan der Geschichte an, ihre Zukunft war ein Sitz- oder im schlimmsten Falle ein Stehplatz in der ersten Untergrund-Bahn der Welt und damit verbunden weniger Stress auf dem Weg zur Arbeit oder zurück ins traute Heim.

Auch heutzutage ist die „London Underground“ für den Pendlerverkehr schlichtweg unverzichtbar und unbestritten wichtigstes Verkehrsmittel im Stadtgebiet. Im Durchschnitt 3,2 Mio. Passagiere, ausschließlich an normalen Werktagen sogar 3,7 Mio. Fahrgäste transportiert die „Tube“ täglich durch den Untergrund der britischen Millionenmetropole. Auf ein gesamtes Jahr hochgerechnet entspricht das einer jährlichen Anzahl von fast 1,4 Mrd. Menschen, die sich in London mithilfe der U-Bahn fortbewegen. Allein diese Zahlen belegen die zentrale verkehrstechnische, aber auch wirtschaftliche Bedeutung des Underground-Systems für die Weltstadt an der Themse.

Doch nicht nur unter den „Londonern“ selbst, sondern ebenso bei den unzähligen Touristen, die sich jedes Jahr auf Entdeckungstour durch London begeben, erfreut sich die U-Bahn großer Beliebtheit. Denn schneller und vor allem einfacher gelangt man in dieser riesigen Stadt garantiert nicht an sein Ziel. Den Fahrplan verstehen dank vereinfachtem und sehr übersichtlichem Liniennetzplan auch Menschen ohne große Englischkenntnisse, während speziell auf Touristen ausgerichtete und vor allem auch vergünstigte Ticketoptionen wie die „Travelcard“ das Sightseeing in einer der spannendsten und aufregendsten Metropolen der Welt zu einer schnellen, einfachen und vor allem auf individuelle Interessen abstimmbare Angelegenheit. Denn die „Travelcard“ erlaubt es Touristen und Urlaubern für einen verhältnismäßig günstigen Sonderpreis für einen bestimmten Zeitraum von einem Tag über eine Woche bis hin zu mehr als 7 Tagen neben der U-Bahn auch die öffentlichen Busse unbegrenzt nutzen zu können.

Tickets für U-Bahn (London Underground) & Bustickets

Must-Have

Visitor Oyster card

Must-Have

Visitor Travel Card

Einzelfahrt

London Tube Ticket

ab 10 Pers.

Group Day London Travelcard

Travelcard E-Voucher